Anfrage ÖBFV: Evaluierung "Rettungsgasse"

 

Thomas Meier erstellt am 08.04.2009 09:13:06

 

Seit geraumer Zeit ist das Thema "Rettungsgasse" auf Österreichs Autobahnen zu einem wichtigen Thema für die Feuerwehr geworden. Das oftmals schwierige Durchdringen der Feuerwehreinsatzfahrzeuge zur Unfallstelle hat aufgezeigt, dass ein solches System auch für unsere Autobahnen sinnvoll wäre. In Vorgesprächen mit ASFINAG und ÖAMTC haben diese grundsätzlich Zustimmung bekundet, natürlich mit dem Ersuchen, handfestes "Beweismaterial" zu liefern.

Seitens des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes wird somit ersucht, Feuerwehren, die täglich auf Autobahnen im Einsatz stehen, über die Landesfeuerwehrverbände zu ersuchen, Fotoapparat und Videokamera mitzunehmen, um die schwierige Zufahrt zum Einsatzort auf Autobahnen und Schnellstraßen zu dokumentieren (Autos als Hindernisse, zu schmale bzw. verstopfte Pannenstreifen ) und Fotos bzw. Filme bis spätestens Ende April 2009 an die

Geschäftsstelle des ÖBFV

Kennwort "Rettungsgasse"

Siebenbrunnengasse 21/3, 1050 Wien, zu schicken.

Für den AK Tunnel:
Der Landessonderbeauftragte: OBR Rudolf Schober

Unsere Kamera befindet sich immer im RLF in der Ablage über den Beifahrersitz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0